Judo Grand Slam Düsseldorf

21./22./23. Februar 2020

Anlässlich des Judo Grand Slam in Düsseldorf vom 21. Februar bis zum 23. Februar machten sich die Jüterboger Männer mit ihrem Trainer Stefan Winkler am letzten Freitag auf den Weg nach Düsseldorf um die Weltelite des Judosports beim Kämpfen zu zusehen. Der Besuch dieses Turniers ist mittlerweile zum festen Bestandteil im Jahreskalender geworden. Mit dem Flixtrain ging es am frühen Freitagmorgen in Vereinskleidung in Richtung Düsseldorf. Nach einer reibungslosen Fahrt war man bereits am frühen Nachmittag vor Ort und die Männer bezogen die Zimmer im Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs. Gegen Abend vervollständigte sich die Jüterboger Truppe mit den Eltern des Jüterboger Judokas Marvin Belz, welche ebenfalls vor Ort waren. Da am selbigen Wochenende der Düsseldorfer Karneval anstand, schmissen sich die Männer nach einem gemeinsamen Abendessen in ihre Piratenkostüme und machten sich auf den Weg in die Altstadt. Hier ließ man den Abend bei ein paar Hopfenkaltschalen in der jährlichen „Stammkneipe“ dem Hühnerstall ausklingen.

Pünktlich zum Wettkampfbeginn am Samstag versammelte sich die Truppe in der Halle. An diesem Wettkampftag konnten leider nur eine Medaille für die deutsche Kämpferin Giovanna Scoccimarro verzeichnet werden, jedoch sah man viele schöne Kämpfe und Techniken von Judoka wie dem Seriensieger Shohei Ono aus Japan oder dem Georgier Tato Grigalashvili.

Nach einem weiteren Abend in der Düsseldorfer Altstadt begann der dritte Tag aus deutscher Sicht hoffnungsvoller. Bei den Frauen schafften es Anna Maria Wagner und Luise Malzahn bis in die Trostrunde, wo sie jedoch aufeinander trafen. Schlussendlich siegte Anna Maria Wagner und stand somit am Abend im kleinen Finale um den dritten Platz. Johannes Frey wiederum kämpfte sich mit vier Siegen bis ins Finale vor und hatte somit eine Chance auf die Goldmedaille. Für die Jüterboger hieß es vor dem Finalblock bereits „Ade Düsseldorf“, da die Rückfahrt bereits eher vorgesehen war. Auf der Heimfahrt konnte man per Livestream noch den Sieg von Anna Maria Wagner bestaunen. Johannes Frey wiederum unterlag dem georgischen Judoka Guram Tushishvili und musste sich mit Silber zufrieden geben.

Zusammenfassend war es für die Jüterboger Reisegruppe ein gelungenes Wochenende mit herausragendem Judosport, sodass das Turnier weiterhin im Jahreskalender bestehen bleiben wird.

Text: Drogi
Bild: Privat