1. Kampftag in der Regionalliga Nordost

12. April 2015

Marvin Belz und Henry Glock bewiesen einmal mehr am letzten Wochenende, dass sie sich derzeit in einer herausragenden Form befinden. Beim 17. Internationalen Sparda-Cup ging er in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm auf die Tatami. Bei dem in Duisburg stattfindenden Turnier, welches gleichzeitig als Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes ausgeschrieben ist, nahmen 330 Judoka aus Deutschland, Polen, Belgien, Slowenien und den Niederlanden teil. In der Vorrunde traf Marvin in einem Pool auf einen Kämpfer aus Hamburg und aus Nürnberg. Beide Kämpfe konnte der Jüterboger vorzeitig für sich entscheiden und wurde somit Erster in seinem Pool. Im Kampf um das Halbfinale musste sich Marvin mit einem Kämpfer aus der Hauptstadt messen. Beide lieferten eine gute Leistung und mussten über die komplette Kampfzeit gehen. Am Ende siegte Marvin durch zwei Bestrafungen seines Gegners und zog in das Halbfinale ein. In diesem traf er auf einen Kämpfer aus den Niederlanden. In seiner unwiderstehlichen Art dominierte Marvin den Kampf klar und schickte seinen Gegner nach etwas mehr als einer Minute mit einem Fußwurf auf die Matte. Im Finale traf er auf einen Kämpfer aus Duisburg, in welchem sich Marvin leider knapp geschlagen geben musste. Am Ende des Tages erhielt er seine Medaille für den zweiten Platz aus den Händen des Bundestrainers der U18 Bruno Tsafack.
Henry startete am Wochenende in seine dritte Regionalligasaison, in welcher erneut für den Budo-Verein Lauchhammer auf die Matte geht. Nach dem das Team in den letzten beiden Jahren den Auftakt verpatzte wollten sie erfolgreicher in die Saison starten. Am ersten Kampftag traf die Mannschaft in Ludwigsfelde auf die Teams aus Rudow (Berlin) und Ludwigsfelde. In ihrem ersten Kampf konnten die ersten drei Mannschaftskämpfe gewonnen werden und somit führte das Team bereits 3:0. Mit einem Sieg des Jüterboger Judoka, welcher in diesem Jahr auch erstmalig im Kader des Bundesligisten aus der 2. Liga dem KSC ASAHI Spremberg steht, wäre der Mannschaftskampf bereits nach dem vierten Kampf entschieden worden. Mit Sascha Marx traf er auf einen erfahrenen Berliner Kämpfer und musste die erste Wertung an seinen Gegner abgeben. Im weiteren Kampfverlauf übernahm er die Initiative, sodass sich sein Gegner sich leider bei einem Wurfversuch von Henry an der Schulter verletzte und den Kampf aufgeben musste. Somit stand der Sieg bereits fest und nach einem weiteren Sieg und zwei Niederlagen triumphierte Das Team mit 5:2 über die Mannschaft aus Rudow, welche auch ihren zweiten Kampf mit 3:4 gegen Ludwigsfelde verlor. Im zweiten Kampf stand es nach drei Kämpfen 2:1 für das Team auf Lauchhammer ehe Henry auf Julian Schindler traf. Beide Kämpfer standen sich schon öfter gegenüber und es wurde ein erwartet schwerer Kampf für das Schwergewicht aus Jüterbog. Mit einem halben Punkt ging Henry nach der Kampfzeit von etwas mehr als einer Minute in Führung und konnten seinen Gegner nach etwa drei Minuten mit einem wunderschönen Wurf auf den Rücken werfen und den Kampf für sich entscheiden und seinem Team einen wichtigen Punkt bescheren. Der Budo-Verein Lauchhammer konnte den Kampf am Ende mit 4:3 knapp für sich entscheiden und sich am Ende des Kampftages sogar über die Tabellenführung in der Regionalliga Nordost freuen.

Text: M. Drogi

Und hier die Bilder

Bild 1